Füllstandsanzeige Zisterne

Wie der Name bereits deutet, kann die Füllstandsanzeige Zisterne den Wasserstand in einer Zisterne anzeigen. Es gibt verschiedene Methoden für eine Messung. Es hängt dann von der Bauweise und Art der Zisterne ab genau wie von den Kosten, welche Methode man wählt. Das Regenwasser aus der Zisterne ist bestens geeignet als Brauchwasser und für die Gartenbewässerung genutzt zu werden. Die Füllstandsanzeige Zisterne sorgt hier für die zuverlässige Wasserversorgung von angeschlossenen Nutzern.

Füllstandsanzeige Zisterne

Was ist für die Füllstandsanzeige Zisterne zu berücksichtigen?

Erstmal gibt es eine hydrostatische Füllstandsanzeige, welche die teuerste Variante ist und überaus genau arbeitet. Durch einen hydrostatischen Druck wird an dieser Stelle der Wasserstand ermittelt. Für die Druckmessung fügt man dem Wassertank eine Messsonde hinzu. Der Druck wird vom hydrostatischen Sensor an digitale Anzeigen übermittelt und die Füllstandshöhe wird bei bestimmter Dichte ausgegeben. Eine Füllstandsanzeige Zisterne ist ab 250 Euro erhältlich und der technische Aufwand für die Installation ist kaum der Rede wert. Hinzu kommt eine pneumatische Füllstandsanzeige Zisterne, ausgestattet mit einer Handpumpe, die den Wasserstand manuell ermitteln kann. In eine Zisterne kommt ein Schlauch und der füllt sich mit Regenwasser bis zum gewünschten Pegelstand. Das Wasser aus dem Schlauch wird mit der Handpumpe verdrängt. Es wird umso höherer Druck notwendig, je höher der Wasserstand ist. Der Druck wird durch einen Mechanismus in die Füllstandsangabe angepasst. Analog wird dies auf einem Gerät präsentiert. Die Füllstandskontrolle lässt sich anbringen und je nach Genauigkeit sowie Qualität kostet die Füllstandsanzeige Zisterne etwa 60 Euro.

Relevante Angaben für die Füllstandsanzeige Zisterne

Für die Füllstandsanzeige Zisterne gibt es auch die Möglichkeit eine Messung per Ultraschall durchzuführen. Die Anzeige arbeitet sehr präzise und die Bedienung ist bequem. Wellen im Ultraschallbereich werden dabei von einem Sender emittiert. Die Wegstrecke wird von einem Modul aus der Zeitdifferenz von Empfangen und Aussenden des Schalls berechnet. Damit wird die Füllhöhe von dem Regenwasser ermittelt. An die Regenwasserzisterne kann so ein Gerät personalisiert angepasst werden. Modul und Sensor kommunizieren größtenteils über Funk und dementsprechend funktioniert auch der nachträgliche Einbau mühelos. Bei der Füllstandsanzeige Zisterne hängen die Anschaffungskosten von Sendeleistung und Beschaffenheit ab, allerdings beginnen diese etwa bei 100 Euro. Bei günstigeren Modellen heißt es Vorsicht, denn Modelle sind oft anfällig für Störungen. Oft verwendet wird die mechanische Füllstandsanzeige Zisterne, da es die preislich günstigere Variante ist. Mit einem Faden nach oben hin ist ein Schwimmer mit einem Anzeigemodul verbunden und treibt auf der Oberfläche des Wassers. Die Fadenlänge ändert sich bei steigendem beziehungsweise sinkendem Wasserstand und so passt sich die Anzeige jeder Höhe an. Gerade bei Öltanks wird das Messprinzip verwendet, genauso wie bei Regenwasserzisternen.